Allgemeine Information zum Thema Wasserschaden, Rohrbruch und Beseitigung von Feuchtigkeit

Nehmen Sie einen Wasserschaden niemals auf die leichte Schulter. Denn wenn sich Wasser zulange in der Bausubstanz aufhält, kann es zu Schäden an dem Gebäude führen.

Deshalb sollten Sie umgehend dafür sorgen, das der Wasserschaden behoben wird und die Feuchtigkeit beseitigt wird. In erster Linie sollten Sie Ihren Wasserschaden der Versicherung melden. Wenn Sie Mieter sind, informieren Sie unbedingt Ihren Vermieter, damit dieser handeln kann und alle nötigen Schritte zur Beseitigung des Wasserschadens einleiten kann.

Wird ein Wasserschaden nicht erkannt und nicht behoben, droht versteckter Schimmelbefall mit ernsthaften gesundheitlichen und bautechnischen Schäden.

Es ist ratsam einen Fachmann oder Sachverständigen für Schäden an Gebäuden zu beauftragen, um Folgeschäden am Gebäude weitestgehend ausschließen zu können.

Denn wenn die Folgeschäden erst nach Monaten oder Jahren nach dem Wasserschaden auftreten
(z. B. Echter Hausschwamm, Versalzung des Mauerwerkes) sind diese Kosten immens und werden meist von den Versicherungen, nach der Regulierung, als Folgeschaden abgewiesen.

Wenn nicht eindeutig ist, wo genau die Ursache für den Wasserschaden liegt, ist es ratsam einen Ortungsdienst zu beauftragen. Rohrbruch-Ortungsfirmen haben sich darauf spezialisiert Leckagen und Undichtigkeiten in Rohrleitungen zu lokalisieren. Dabei aber den Schaden (Wände, Fliesenspiegel, Fußböden aufstemmen usw.) so gering wie möglich zu halten.

Versicherungen arbeiten meist eng mit Rohrbruch-Ortungsfirmen und Trocknungsfirmen zusammen.

Der ideale Ablauf eines Wasserschadens könnte wie folgt aussehen:

  1. Sie entdecken den Wasserschaden in Form von Feuchtigkeit im Mauerwerk oder ähnlichem
  2. Sie erledigen alles was möglich ist, um den Schaden erst einmal einzudämmen (z.B. Wasser abstellen) wenn es sich um einen Notfall handelt (also z.B. Wasser läuft ständig und lässt sich nicht abstellen) siehe hier unter Sofortmaßnahmen nach!
  3. Sie Informieren Ihre Versicherung (oder falls Sie Mieter sind – Ihren Vermieter) Hier werden Sie über weitere Vorgehensweisen Informiert.
  4. Wenn es sich um dringende Fälle handelt rufen Sie einen Notdienst.
  5. Es kommt ein Rohrbruch-Ortungsdienst und lokalisiert die Quelle und Ursache des Wasserschadens.
    Im zweiten Schritt wird der Schaden Dokumentiert und aufgenommen (für die Versicherung).
  6. Daraufhin wird eine Installationsfirma beauftragt, um die Leckage zu beseitigen.
  7. Die Leckage ist beseitigt. Nun kann die Trocknung eingeleitete werden. Das heißt es werden Trocknungsgeräte aufgestellt, um die betroffenen Räume und Gebäudeabschnitte zu trocknen.
  8. Nach der erfolgreichen Trocknung wird mit der Sanierung und Renovierung begonnen.
    Diese acht Punkte sollen im groben, den Ablauf der Beseitigung eines Wasserschadens versinnbildlichen.

Diese acht Punkte sollen im groben, den Ablauf der Beseitigung eines Wasserschadens versinnbildlichen.