Stromkosten bei einer Trocknung

In diesen Artikel möchte ich etwas näher auf die meist recht umfangreichen Stromkosten bei einer technischen Trocknung eingehen. Wie wird die verbrauchte Strommenge gezählt? Und werden die Stromkosten von der Versicherung übernommen?

Wird der Stromverbrauch bei einer Trocknung festgehalten?

Wenn eine Fachfirma Trocknungsgeräte bei Ihnen aufstellt, sollten Sie sich im Vorfeld  erkundigen, wie die entnommene Strommenge festgehalten wird. Eine Fachfirma für Trocknungsgeräte muss den Stromverbrauch dokumentieren und schriftlich festhalten. Denn es wird nicht gerade wenig Strom bei einer Trocknung von Wasserschäden verbraucht.

Die entstandenen Stromkosten werden in der Regel von der Gebäudeversicherung übernommen. Deshalb ist es wichtig, das die Firma, die die Trocknungsgeräte aufstellt, auch den Stromverbrauch genau dokumentiert.

Trocknungsgeräte von namhaften Herstellern, sind mit Betriebsstundenzählern ausgestattet. Ebenfalls haben sie meist noch zusätzlich einen Kilowattstundenzähler. In diesem Fall kann direkt an jedem Gerät separat der verbrauchte Strom abgelesen werden. Bei mehreren Geräten, wird dann die Strommenge der einzelnen Geräte addiert.

Der Stromverbrauch sollte Ihnen im besten Fall direkt nach der Trocknung schriftlich ausgehändigt werden. Diesen schriftlichen Nachweis, sollten Sie zu ihrem Energieversorger als Mitteilung senden – weil es sich um einen einmaligen Stromverbrauch handelt.

Auf dem Nachweis sollte mindestens der genaue Zeitraum der Strom Entnahme, die Anschrift der Fachfirma sowie der genaue Stromverbrauch vermerkt sein. Durch diesen schriftlichen Nachweis vermeidet man, das man nachträglich hochgestuft wird. Auch das können Sie im Vorfeld mit Ihrem Energieversorger besprechen.

Bei einem versicherten Gebäudeschaden, wird der verbrauchte Strom für die Trocknung übernommen. Wichtig ist, das der Versicherung ein nachvollziehbarer Nachweis über den Stromverbrauch durch die Fachfirma vorgelegt wird.

Klären Sie am besten im Vorfeld ab, wie der Stromverbrauch erfasst wird und inwieweit später die enstandenen Stromkosten von der Versicherung übernommen werden. Wenn Sie so vorgehen, gibt es hier keine unvorhersehbaren Probleme.