Versicherungen bei einem Wasserschaden

Wenn Sie einen Wasserschaden in Ihrem Gebäude oder Ihrer Wohnung bemerken, verständigen Sie unverzüglich Ihre Versicherung, wenn Sie Mieter sind – Ihren Vermieter bzw. den Eigentümer oder die Hausverwaltung.

Es gibt verschieden Arten von Versicherungen, je nachdem was durch den Wasserschaden beschädigt wurde.

Wir möchten Ihnen hier einmal einen kleinen Überblick zu diesem Thema vermitteln. Aber da jeder Wasserschaden individuell zu betrachten ist, können die hier gemachten Angaben nicht pauschalisiert auf jeden Wasserschaden angewendet werden.

Es gibt drei Arten von Versicherungen die bei einem Wasserschaden zum tragen kommen:

Welche Versicherung, für den jeweiligen Schaden aufkommt, hängt immer damit zusammen, was bei dem Schaden beschädigt wurde.

Bei jedem Wasserschaden kann man sich zum Beispiel folgende Fragen stellen:

Ist ausschließlich ein Schaden am Gebäude entstanden?

Bei Schäden am Gebäude (z.B. durchfeuchtete Wand oder Decke, Schimmel etc.) ist dies der Wohngebäudeversicherung zu melden – als Mieter ist es dem Eigentümer zu melden.

Sind Möbel und sonstiger Hausrat vom Schaden betroffen?

Bei Schäden an Einrichtungsgegenständen und Hausrat, ist dies der Hausratversicherung zu melden.

Sind angrenzende Wohnungen oder Häuser (Doppelhaushälfte) vom eigenen Wasserschaden mit betroffen?

Wenn z.B. Nachbarn, oder nicht im eigenen Versicherungsschutz enthaltene Objekte oder Gegenstände, durch den Wasserschaden in Mitleidenschaft geraten sind, kann dies der Haftpflichtversicherung gemeldet werden.

Bedenken Sie, das jeder Wasserschaden individuell zu betrachten ist und die Kostenübernahme sowie die Regulierung durch die Versicherer von Fall zu Fall unterschiedlich ausfallen können.