Adsorbtionstrockner

Ein Adsorbtionstrockner funktioniert im wesentlichen ähnlich wie ein Kondenstrockner. Der Unterschied liegt hauptsächlich darin, das sich kein Kondensat bildet, sondern die eingefangene Feuchtigkeit als Feuchtluft abgeleitet wird. Vergleichbar mit einem Abluft-Wäschetrockner.

Funktion eines Adsorbtionstrockner

Die angesaugte feuchte Luft wird durch einen Rotor geführt. Die Fläche des Rotors ist mit einem Sorptionsmittel (Silicatgel) beschichtet.

Unabhängig von der Temperatur der durchgeführten feuchten Luft, wird der Luft die Feuchtigkeit entzogen. Die daraus gewonnene Trockene Luft wird für die Trocknung des Wasserschadens verwendet.

Während dessen durchläuft das sogenannte Trockenrad einen zweiten Bereich im Gerät, in dem ein weiterer, erwärmter Luftstrom dem Rotor mit dem Sorbtionsmittel, die Feuchtigkeit wieder entzieht und sie aus dem Gerät abführt.

Bei dieser Trocknungsmethode ist eine Verbindung nach außen über einen Abluftschlauch notwendig. Daher ist diese Trocknerart nicht in allen Räumlichkeiten anwendbar. Der Abluftschlauch für die Feuchtluft sollte nicht all zu lang sein, da sich sonst Kondenswasser im Abluftschlauch bildet.

Adsorbtionstrockner mit Gebläse

Ein Adsorbtionstrockner ist gut kombinierbar mit einem Gebläse. Das Gebläse sorgt dafür die Trockenen Luft besser zu verteilen. Das ist z.B. notwendig, wenn es sich um einen Raumtrocknung von größeren Räumen handelt. Um jeden Bereich mit der getrockneten Luft zu erreichen eignet sich ein Gebläse optimal.

Adsorbtionstrockner mit Turbine – Verdichter

Ebenfalls kann ein Adsorbtionstrockner mit einem Verdichter kombiniert werden. Dies ist dann der Fall wenn z.B. ein Dielenboden oder eine Trittschalldämmung unter einem Estrich getrocknet werden soll. Oder wenn ein Versorgungsschacht bzw. eine abgehangene Decke belüftet verden muss. Der Verdichter sorgt in solch einem Fall dafür, das die Trockene Luft des Adsorbers diese feuchten Abschnitte in der Bausubstanz erreichen kann.

Adsobtionstrockner mit Luftkissen zur Raumvolumenverkleinerung

Es gibt auch die möglichkeit eine Wand bzw. einen teil der Wand gezielt mit trockner Luft zu bearbeiten.
D.h. der feuchte Teil der Wand wird mit einer Folie abgedeckt und der Trockenluftauslass des Adsorbtionstrockners wird in die Folienwand integriert. Dazu wird mit Folie eine Raumvolumenverkleinerung aufgebaut.

Die Raumluft wird angesaugt und die Trockenluft unter das Folienzelt geblasen. So lässt sich eine gezielte Trockenluftbestrahlung des feuchten Abschnitts der Wand erreichen. Somit das gleich Prinzip wie die Luftkissentrocknung mit Kondenstrockner.