Auswirkungen eines defekten Ausdehnungsgefäß in der Heizungsanlage

Ein defektes Ausdehnungsgefäß in der Heizungsanlage führt, kurz über lang, zu Störungen im Heizbetrieb der Heizung. Die Aufgabe eines Ausdehnungsgefäßes ist es, den Druck der Heizung auf einem konstanten Level zu halten.
Das Volumen des Heizungswassers verändert sich je nach Temperatur, ohne einem Aus-
dehnungsgefäß würde der Druck der Heizung extrem schwanken.

AusdehnungsgefäßEin Ausdehnungsgefäß hat einen eigenen Vordruck. Mit diesem Vordruck wird der Druck der Heizung stabil gehalten, wenn sich das Heizwasser abkühlt und dadurch der Volumendruck abnimmt.

Beim erhöhen des Volumendrucks durch aufwärmen des Heizwassers, komprimiert sich der Vordruck im Ausdehnungsgefäß.

Wenn nun das Ausdehnungsgefäß nicht mehr einwandfrei arbeitet, kommt es zu ungewöhnlichen Druckschwankungen in jeder Phase des Heizbetriebes. In solch einem Fall kommt es häufig zu Fehlermeldungen im Betrieb der Heizung.

Fazit:
Ein defektes Ausdehnungsgefäß kann häufig ein Grund für Druckverlust in der Heizung sein. Deshalb ist es ratsam den Vordruck und das Ausdehnungsgefäß als ganzes zu überprüfen, wenn Sie immer wiederkehrenden Druckverlust in der Heizungsanlage feststellen.