Sichtprüfung von wasserführenden Leitungen im Gebäude – Frischwasser und Abwasser

Eine Sichtprüfung, von den Wasserführenden Rohrleitungen und sämtlichen Bauteilen der Wasserversorgung in einem Gebäude, ist der erste wichtige Schritt, bei einer erfolgreichen Lecksuche.

Es führt oftmals schon zum Erfolg, wenn der Fachmann einen genauen Überblick über das Strangschema hat und ggf. schon die eine oder andere Schwachstelle bei der Sichtprüfung entdeckt.

Es werden häufig bei einer Sichtprüfung harmlose Undichtigkeiten, bei Armarturen oder Spülkästen festgestellt, die darauf folgende Prüfungen, wie z.B. einer Druckprobe der Frischwasserleitung, verfälschen können.

Ein Beispiel:
Wenn als Beispiel, ein undichtes Schwimmerventil eines Spülkastens einer WC-Anlage festgestellt wird, dann läuft unbemerkt Wasser in den Spülkasten und dadurch geht Leitungsdruck verloren.

Wenn nun das undichte Schwimmerventil bei der Sichtprüfung unentdeckt bleibt, kann es bei der Druckprobe zur Fehldiagnose kommen.

Weil nun bei der Druckprobe der Frischwasserleitung Druck verloren geht, kann der Fachmann fälschlicherweise darauf schließen, das ein Leck in der geprüften Frischwasserleitung vorhanden ist.

Letztendlich stellt sich dann zum Beispiel später heraus, das ein Leck in der Zirkulationsleitung vorhanden ist.
Aus diesem Grund ist eine Sichtprüfung der kompletten Anlage absolut notwendig, um Fehldiagnosen zu minimieren.