Ursachen für einen Rückstau in Abwasserrohren

In diesem Artikel geht es um die Ursachen die zu einem Rückstau im Abwassersystem eines Gebäudes führen können.

Oftmals werden die Ursachen erst spät erkannt und die Schäden durch rückstauendem Abwasser sind häufig immens. Größere Sanierungsmaßnahmen sind nicht selten nötig um den verursachten Wasserschaden zu beseitigen.

Die Ursachen für einen Rückstau in Abwasserleitungen sind vielfältig. Je nach Lage können Ablagerungen, Verunreinigungen, Wurzeleinwuchs, Gegengefälle und zu kleine Rohrdimensionen die Ursache sein – um nur einige Gründe zu nennen.

 

Gehen wir der Reihe nach:

Ablagerungen

In Abwasserrohren können sich an den Rohrwandungen nach und nach Rückstände bilden und verfestigen.

Hier ein Beispiel: Ursache dafür können z.B. Fettablagerungen vom Küchenabwasch sein. Hierbei kann sich das Fett an den Rohrinnenseiten verfestigen und dazu führen, daß sich immer mehr Fette an dieser Stelle absetzen.

Das führt dazu, das eine stelle des Kanals enger wird. Eine Verstopfung ist vorprogrammiert und wird dann zu einem Rückstau des Abwassers führen.

Verunreinigungen
Haushaltsmülll jeglich Art gehört nicht ins Klo. So wurde es uns immer beigebracht. Aber es scheint sich nicht jeder daran zu halten.

Feste Gegenstände und Müll können vom Wasser im Rohr nicht weg getragen werden. Das führt dazu, das er im Abwasserrohr liegen bleibt und sich an dieser Stelle eine Verstopfung bildet.

Wurzeleinwuchs
Hierbei ist der Begriff der Ursache eigentlich selbsterklärend. Sobald sich Wurzeln über Risse im Rohr oder über beschädigte Muffen im Kanal ausbreiten, wird dieser Wurzeleinwuchs zu einer Verstopfung führen.

Gegengefälle und / oder zu kleine Rohrquerschnitt
Wenn ein Abwasserrohr nicht mit ausreichend Gefälle verlegt wurde, dann kann das Abwasser in diesem Rohrabschnitt nicht einwandfrei ablaufen.

Dies führt dazu, das Reste der festen Bestandteile im Abwasser an dieser Stelle liegen bleiben und nicht mit dem Abwasser abtransportiert werden kann.

Bei einem zu geringen Querschnitt des Abwasserrohrs, kommt es zu Verstopfung des Rohres, weil sich an der Verengung Verschmutzungen ablagern und somit für eine Verstopfung führt.

 

Fazit:
Dies sind nur einige der Ursachen, die dazu führen, das Abwasser nicht richtig ablaufen kann und es zu einem Rückstau kommt. Wenn die Abwasserrohre erst einmal voll mit Wasser stehen, sucht sich der nachfolgende Überschuss an Abwasser seinen Weg.

Wasserschaden durch plötzlichen Rückstau

Das Abwasser muss nicht immer sichtbar aus dem nächstgelegenen sanitären Objekt austreten. Je nach Situation kann es auch unbemerkt an Stellen austreten, die gar nicht oder nur schwer einsehbar sind.

Ein plötzlicher Rückstau des Abwassers wird in der Regel recht schnell bemerkt und nicht selten richtet das ausgetretene Abwasser große Folgeschäden an. Da es sich meisten um große Wassernengen handelt und noch dazu um Abwasser, sind größere Sanierungsarbeiten notwendig.

Bei plötzlichen Rückstau ist die Kraft die durch den Wasserdruck – der allein durch die Wassermenge und der Schwerkraft entsteht- nicht zu unterschätzen.

Wasserschaden durch allmählichen Rückstau

Bei einem allmählichen Rückstau wird der Schaden meistens spät bemerkt. Hierbei staut sich das Abwasser langsam durch die tägliche Nutzung im Abwasserkanäle auf.

Wenn dann ein gewisser Pegel erreicht ist, bei dem das Abwasserrohr nicht weiteres Abwasser aufnehmen kann, tritt das Abwasser im ungünstigsten Fall in kleineren Schüben an der nächstgelegenen Stelle aus.