Wasserschaden durch undichten Spülrohranschluss am WC

Wenn der Dichtungsring vom Spülrohr des WC undicht wird oder verrutscht ist – was meistens beim einsetzten des Klobeckens passiert – läuft Spülwasser bei jedem Spülgang daneben.

Wenn diese Undichtigkeit nicht rechtzeitig entdeckt wird, kann es zu einem Wasserschaden führen. Gerade bei einem wandhängenden WC bemerkt man einen Wasserschaden, durch einen undichten Spülrohranschluss erst später.

Da das Wasser vorerst unbemerkt in die Abkastung der Unterputzkonsole läuft und sich dort verteilt. Auch hier besteht die Gefahr, das das Wasser in die Estrichdämmschicht läuft und sich so im kompletten Fußboden verteilt. Das führt dann zu einem Wasserschaden, wobei der Estrich getrocknet und fachmännisch desinfiziert werden muss.

Wenn man das WC von der Wand schraubt, dann sieht man zwei Anschlüsse, in den das WC-Becken steckte. Der kleinere Anschluss ist das Spülrohr. Dieses ist direkt mit dem Spülkasten verbunden. Wenn der Dichtungsring, der den Übergang von Rohr auf das Becken abdichtet, beschädigt oder verrutscht ist, tritt an dieser Stelle Wasser aus.

Bei jedem Spülgang läuft Spülwasser an dieser Dichtung vorbei. Wenn diese Abdichtung nicht mehr richtig dicht ist, läuft ein teil des Spülwassers daneben. Zusätzlich kann bei dieser Undichtigkeit ebenfalls Wasser austreten, wenn nicht gespült wird. Dies ist dann der Fall, wenn der Spülkasten nicht mehr 100%ig dicht ist und immer etwas Wasser zwischen den einzelnen Spülungen ins Klobecken abgibt.

Das daneben gelaufene Spülwasser läuft dann hinter den Fliesenspiegel in die Vormauerung. Dort verteilt es sich und durchfeuchtet das angrenzende Mauerwerk. Dadurch entsteht langsam und allmählich ein Wasserschaden.